Die Nacht ist vorgedrungen

Text: Jochen Klepper, 1938; Melodie: Johannes Petzold, 1939

  1. Die Nacht ist vorgedrungen,
    der Tag ist nicht mehr fern.
    So sei nun Lob gesungen
    dem hellen Morgenstern.
    Auch wer zur Nacht geweinet,
    der stimme froh mit ein.
    Der Morgenstern bescheinet
    auch deine Angst und Pein.
  2. Dem alle Engel dienen,
    wird nun ein Kind und Knecht.
    Gott selber ist erschienen
    zur Sühne für sein Recht.
    Wer schuldig ist auf Erden,
    verhüll nicht mehr sein Haupt.
    Er soll errettet werden,
    wenn er dem Kinde glaubt.
  3. Die Nacht ist schon im Schwinden,
    macht euch zum Stalle auf!
    Ihr sollt das Heil dort finden,
    das aller Zeiten Lauf
    von Anfang an verkündet,
    seit eure Schuld geschah.
    Nun hat sich euch verbündet,
    den Gott selbst ausersah.

Tochter Zion

Melodie: Georg Friedrich Händel (1685-1759), 1747
Text: Heinrich Ranke (1798-1876), 1826

  1. Tochter Zion, freue dich!
    Jauchze, laut, Jerusalem!
    Sieh, dein König kommt zu dir!
    Ja er kommt, der Friedenfürst.
    Tochter Zion, freue dich!
    Jauchze, laut, Jerusalem!
  2. Hosianna, Davids Sohn,
    Sei gesegnet deinem Volk!
    Gründe nun dein ewig‘ Reich,
    Hosianna in der Höh‘!
    Hosianna, Davids Sohn,
    Sei gesegnet deinem Volk!
  3. Hosianna, Davids Sohn,
    Sei gegrüßet, König mild!
    Ewig steht dein Friedensthron,
    Du, des ew’gen Vaters Kind.
    Hosianna, Davids Sohn,
    Sei gegrüßet, König mild!

Stern über Bethlehem

  1. Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg,
    Führ uns zur Krippe hin, zeig wo sie steht,
    Leuchte du uns voran, bis wir dort sind,
    Stern über Bethlehem, führ uns zum Kind.
  2. Stern über Bethlehem, nun bleibst du stehn
    Und lässt uns alle das Wunder hier sehn,
    Das da geschehen, was niemand gedacht,
    Stern über Bethlehem, in dieser Nacht.
  3. Stern über Bethlehem, wir sind am Ziel.
    Denn dieser arme Stall birgt doch so viel!
    Du hast uns Hergeführt, wir danken dir.
    Stern über Bethlehem, wir bleiben hier!

O du fröhliche

Text: Johannes Daniel Falk / Melodie: Heinrich Holzschuher (1816/1826)

  1. O du fröhliche, O du selige,
    gnadenbringende Weihnachtszeit!
    Welt ging verloren, Christ ward geboren:
    Freue, freue dich, O Christenheit!
  2. O du fröhliche, O du selige,
    gnadenbringende Weihnachtszeit!
    Christ ist erschienen, uns zu versühnen:
    Freue, freue dich, O Christenheit!
  3. O du fröhliche, O du selige,
    gnadenbringende Weihnachtszeit!
    Himmlische Heere jauchzen dir Ehre:
    Freue, freue dich, O Christenheit!

Lobt Gott ihr Christen alle gleich

Text und Melodie: Nikolaus Herman (1560)

  1. Lobt Gott, ihr Christen, alle gleich
    in seinem höchsten Thron,
    der heut‘ schließt auf sein Himmelreich
    und schenkt uns seinen Sohn. (2x)
  2. Er kommt aus seines Vater Schoß
    und wird ein Kindlein klein,
    er liegt dort elend, nackt und bloß
    in einem Krippelein. (2x)
  3. Er äußert sich all’ seiner G’walt,
    wird niedrig und gering
    und nimmt an sich ein’s Knechts Gestalt,
    der Schöpfer aller Ding’. (2x)

Ich steh an deiner Krippe hier

  1. Ich steh‘ an deiner Krippe hier,
    o Jesu, du mein Leben;
    ich komme, bring‘ und schenke dir,
    was du mir hast gegeben.
    Nimm hin, es ist mein geist und Sinn,
    Herz, Seel‘ und Mut, nimm alles hin
    und laß dir’s wohl gefallen.
  2. Ich lag in tiefer Todesnacht,
    du warest meine Sonne,
    die Sonne, die mir zugebracht
    Licht, Leben, Freud’ und Wonne.
    O Sonne, die das werte Licht
    des Glaubens in mir zugericht’,
    wie schön sind deine Strahlen.
  3. Ich sehe dich mit Freuden an
    und kann mich nicht satt sehen;
    und weil ich nun nichts weiter kann,
    bleib’ ich anbetend stehen.
    O daß mein Sinn ein Abgrund wär’
    und meine Seel’ ein weites Meer,
    daß ich dich möchte fassen.